Schmuck als Wertanlage

Schmuck als Wertanlage

Schmuck als Wertanlage ist derzeit wieder voll im Kommen. Immer mehr Anleger investieren ihr Geld in Gold-, Silber- und Edelsteinschmuck. Kein Wunder, denn der Blick ins Schaufenster bei so manchem Juwelier zeigt doch ganz klar, dass Diamanten, Brillanten, Gold und Silber eine äußerst lukrative Anlagemöglichkeit sein können.

Dazu kommt, dass viele Anleger mit Aktien eine regelrechte Bruchlandung hingelegt haben und selbst Immobilienfonds nicht mehr unbedingt als in jedem Fall sichere Anlegehäfen gelten. Letztendlich gibt Echtschmuck dem Menschen aber auch das rein subjektive Gefühl, etwas wirklich Wertvolles zu besitzen, denn dem unwiderstehlichen Charme von Gold, Silber oder Diamanten kann sich wohl kaum jemand entziehen.

Doch kann Schmuck als Wertanlage wirklich als Kapitalanlage dienen? Ja, aber nur für Anleger, die die Spielregeln des Marktes beherrschen. Und die wichtigste Spielregel lautet: Nur Echtschmuck ist auf Dauer wertbeständig! So hübsch und trendy Modeschmuck auch ist, als Wertanlage ist er vollkommen ungeeignet. Doch keine Sorge, wer beim Kauf die Augen offenhält, kann Echtschmuck relativ leicht von Modeschmuck unterscheiden. 

Echtschmuck als lohnenswerte Kapitalanlage 

Ein wichtiges Erkennungszeichen ist die Karatzahl. Je höher also beispielsweise bei Schmuck aus Edelsteinen die Karatzahl ist, desto reiner und wertvoller ist auch das Stück. Und für Goldschmuck gilt: Die gängigen Legierungen sind 333, 375, 585, 750, 900 und 916 Promille. Übrigens: Es ist bis heute technisch vollkommen unmöglich, sämtliche Verunreinigungen am Edelmetall zu beseitigen und 1000er-Gold herzustellen!

Idealerweise liegt dem jeweiligen Schmuckstück ein Echtheitszertifikat oder ein Echtheitssiegel bei. Außerdem sollten Sie unbedingt auf die Echtheit des Stempels achten. Experten raten zudem, den Schmuck vor dem Kauf sehr gründlich zu begutachten und nur einem erfahrenen und seriösen Anbieter zu vertrauen.

Interessieren Sie sich beispielsweise für den Schmuck als Wertanlage bei GLAMONDS, haben Sie die Gewissheit, dass Sie hier nur echte, erstklassige und sorgfältig ausgewählte Exemplare bekommen, ganz egal, ob Silberschmuck, Goldschmuck, Edelsteinschmuck, Echtschmuck oder Diamantschmuck. Finden Sie auf dem Dachboden ein altes Erbstück von Oma, lohnt ein Blick auf die Rückseite. Wie ist es aufgebaut, wie wurde es handwerklich verarbeitet? Hochwertiger Schmuck ist stets absolut präzise verarbeitet: auch jene Stellen, die nicht auf Anhieb sichtbar sind.

Doch eine gründliche Begutachtung alleine reicht weder bei einem Dachbodenfund noch beim Kauf vollkommen aus, denn auch anschließend kann es noch böse Überraschungen geben. Schon kleinste Feinheiten und Details, die für ein ungeübtes Auge gar nicht immer sichtbar sind, haben auf den Wiederverkaufswert einen enormen Einfluss. Dies gilt unter anderem auch für Diamantschmuck, denn für eine realistische Einschätzung der edlen Steine sind einige Fachkenntnisse erforderlich. Doch auch hier gilt: Wer auf einen professionellen Anbieter setzt, hat nichts zu befürchten und die Gewissheit, dass er nach dem Kauf ein wirklich hochwertiges Stück in Händen hält.

Prinzipiell ist der Wert von Schmuck umso höher, je teurer und kostbarer das Edelmetall ist. Silberschmuck ist darum auch immer etwas günstiger als Goldschmuck.

Bei einem Schmuckstück mit Diamanten sollten Sie bedenken, dass Diamanten bereits allein einen sehr hohen Roh-Wert haben. Das bedeutet, dass sich bei Diamantschmuck auch höhere Investitionen langfristig auszahlen können. Doch auch hier ist beim Kauf einiges zu beachten. Kaufen Sie beispielsweise nach Möglichkeit nur gängige Schliffe und Größen und achten Sie stets auf eine hohe und reine Farbgüte. Im Bedarfsfall lassen sie solche Stücke nämlich viel schneller und auch einfacher verkaufen. 

Fazit: Die Qualität ist bei Echtschmuck das A und O 

Hochwertiger Schmuck kann also durchaus eine lohnenswerte und gewinnbringende Kapitalanlage sein. Je teurer und anspruchsvoller verarbeitet ein Schmuckstück ist, desto höher fällt auch der Gewinn aus. Exemplare mit einem sehr niedrigen Verkaufswert bieten in der Regel nicht ausreichend Materialqualität, um dem Anleger auf Dauer einen Werterhalt zu garantieren.

Vom Kauf bei privaten Anbietern ist zudem gerade im Internet abzuraten, da es dabei häufig zu ärgerlichen Fehlkäufen kommt und nicht jeder Privatverkäufer seriös agiert. Daher ganz wichtig: Ganz egal, wie viel Erfahrung Sie mit Schmuck als Wertanlage haben oder wie gut Sie sich mit dem Thema auskennen, gehen Sie beim Kauf von Silber-, Gold-, Diamanten- und Edelsteinschmuck lieber kein Risiko ein und wenden Sie sich an einen versierten Verkäufer!